Index | Die Stadt | Was genau ist das Fireleaf? | Das Forum in Kürze

Auf ein Wort.


Wenn du gerade bei Taff oder Sam einen Bericht über Pro-Ana gesehen hast und nun hier bist um dich in einem Pro-Forum anzumelden, weil du der Meinung bist, die Welt hätte endlich die Essenz einer optimalen Diät gefunden und deine Mitgliedschaft bei uns würde dir deine Traumfigur bringen und das Leben deiner Träume herbei zaubern, dann muss ich dich leider hiermit enttäuschen und dich der Illusionen berauben, die dir durch die Medien eingeimpft wurden, denn:

  • Man kann nicht planen, essgestört zu werden - da es sich bei einer Essstörung um eine Krankheit handelt, gibt es viele beeinträchtigende Faktoren; es 'vorzuhaben' gehört nicht dazu.

  • Niemand hier, wurde glücklicher, beliebter, reicher, angesehener oder wertvoller, als er es war, bevor er krank wurde, weil er nun essgestört ist.

  • Essstörungen sind psychische Erkrankungen mit einer hohen Sterberate - besonders häufig als Todesursachen vermerkt sind diesbezüglich Herzversagen, Speiseröhrenrupturen, Darmverschlüsse und Nierenversagen.


Immer, wenn ich die Bewerbungen oder auch Blogs von Frauen und Männern lese, die sich dem glorreichen Lifestyle 'Pro Ana' verschreiben, frage ich mich, worauf der irrationale Glaube beruht, dass Sterben etwas Schönes sein kann. Wenige Angelegenheiten auf der Welt sind für mich offensichtlicher, als dass man nicht schön ist, wenn man voller Erbrochenem vor der verstopften Toilette kniet und vor Schwindel kaum aufzustehen fähig ist. Gleiches gilt für Kleidung, die um einen Körper schlackert, als sei dieser Körper eine nicht nennenswerte Drahtkonstruktion, die sich kaum einige Meter schleppen kann, ehe ihre Beine die Arbeit verweigern und die Blase, völlig außer Kontrolle geraten, wie sie ist, sich willkürlich entleert.

Essstörungen machen nicht schön, sie machen kaputt.


Und durch diese Erkenntnis wird vielleicht auch denen ersichtlich, die denken, dass alle hier nur aus dem Grund essgestört sind, um hübsch und begehrenswert wie Models zu werden, dass Essstörungen kein guter Gehilfe auf dem Weg zum Titelblatt der Vogue sind. Auch gibt diese Aussage einen kleinen Einblick auf wahre Gründe hinter Essstörungen, denn nicht selten geht es um Selbstzerstörung und Selbsthass. Häufig wird Bulimie als Form der Selbstverletzung beschrieben und Magersucht verleiht dem Wunsch danach, Stück für Stück von dieser Welt zu verschwinden, einen symbolischen Ausdruck.

Dieser Selbsthass und diese Neigung zur Selbstdestruktion haben ihre Wurzeln in komplexen Erlebnissen, wie beispielsweise Mobbing, sexuellem Missbrauch, Gewalttaten oder anderen emotionalen oder physischen Ereignissen, die traumatische Erinnerungen hinterlassen haben und zu deren Kompensation der Körper mit einer psychischen Erkrankung reagiert hat.

Da nun vielleicht auch beim Letzten die Erkenntnis keimt, dass es bei einer Essstörung nicht um das Erreichen eines Wunschgewichtes und somit auch nicht primär um's Abnehmen geht, muss ich hoffentlich auch nicht genauer erklären, weshalb eine Essstörung nicht die Unfähigkeit ausdrückt, auf gesunde Weise Gewicht zu verlieren.
Falls du auf der Suche nach einer Seite bist, die sich mit Themen rund um das gesunde Abnehmen beschäftigt, schau dich dochmal hier um: -Naschkatzenforum-

Unsere metaphorische "Stadt", Fireleaf, dient uns nicht als Flucht vor der Realität in eine wahnhafte und weltenfremde Religion die zur großen Göttin 'Ana' betet und die uns sich gegenseitig zu lebensgefährlichen BMIs beglückwünscht lässt, sondern als Ort des Austausches über Gedanken und Gefühle, die wir vielerorts nicht äußern können, weil wir sie für deplatziert erachten oder uns in der Verbalisierung verlieren. Wir isolieren uns nicht von der Welt, um Tipps zum effektiven Erbrechen zu verbreiten oder um Contests zu veranstalten, die das Ziel haben, schnellstmöglich lebensunfähig zu werden, sondern weil wir durchaus der Meinung sind, dass Beiträge, die eine ersthafte und offene Auseinandersetzung mit den Gefühlen, die einen Menschen zum Erbrechen oder zum Hungern bringen, für eine labile und suchtaffine Persönlichkeit gefährdend sein können.

Die Mitglieder hier haben sich durch eine reflektierte und häufig auch kritische Auseinandersetzung mit ihrer Krankheit und nicht zuletzt natürlich durch ihre individuellen Persönlichkeiten und Geschichten für das Forum unersetzlich gemacht und egal, mit welchem äußeren sich unser Board präsentiert, so ist für uns doch der Wortgehalt entscheidend.
Falls du dich gerne austauschst, volljährig bist und bereit bist, dem Forum durch Anwesenheit und Teilnahme am Forenalltag ebenfalls ein nicht missen zu wollender Bewohner zu werden, würden wir uns über deine Vorstellung sehr freuen.


Bedenke allerdings, dass du, wenn du dich hier registrierst, auch Gefahr laufen kannst, abgelehnt zu werden.
Wir legen großen Wert darauf, dass ein neues Mitglied mit unseren Grundeinstellungen konform geht und fähig ist, einen Beitrag zum Forenleben zu leisten; ergo aktiv ist, unser persönliches Interesse weckt und menschlich zu uns passt.
Solltest du also abgelehnt werden, bedeutet das nicht, dass wir dich nicht für wertvoll genug halten, ein Teil von uns zu werden, sondern schlichtweg, dass wir der Ansicht sind, dass wir dir nicht die Unterstützung bieten können, die du suchst, da wir davon ausgehen, dass du dich unwohl fühlen könntest.

Das Fireleaf Forum wurde am 14.10.2007 bei Rapid, einem Forenhoster, unter dem Namen 'Anas Obsession' als Pro Ana Forum gegründet. Das Forum wuchs mit seinen Mitgliedern gemeinsam und die Essstörung wurde immer mehr auch kritisch betrachtet und hinterfragt, sodass das Fireleaf heute eine Community für essgestörte Menschen jeglicher Form darstellt. Als wir Rapid damals verließen haben wir 80.000 Beiträge leider dort lassen müssen und haben mit unserem Umzug auf einen eigenen Webspace postingtechnisch neu begonnen. Mit deiner Bewerbung bestätigst du, dass du diesen Text gelesen hast und dass du gewillt bist, auf Orthographie, Grammatik und Satzbau zu achten, wenn du dich mitteilst.